Dollar Prognose: Wo wird der Euro in 5 Jahren stehen? $1,10

Der Euro sank zwischen Mai 2021 und September 2022 von 1,23 auf 0,95 US-Dollar. Hierdurch stellt sich die wegweisende Frage: Wie lange dauert der Sinkflug noch? Nicht mehr lange. Der Dollar hat sich verausgabt. Der Euro dürfte sich bis zum Jahr 2027 auf 1,10 Dollar erholen und seinen Anstieg bis 2032 auf 1,16 fortsetzen.

Beim amerikanischen Dollar handelt es sich um eine so genannte antizyklische Währung. Im Falle einer schwachen Entwicklung der Weltwirtschaft wertet er auf. Das hängt auch mit seiner Position als unangefochtene Reservewährung der Welt zusammen. Der US-Dollar ist wie der Schweizer Franken eine "Sichere-Hafen-Währung".

Beim Euro sprechen die Devisenexperten hingegen von einer prozyklischen Währung. Er ist mit mehr Risiken behaftet. Zum einen ist der Euroraum ein sehr heterogener Währungsraum. Zum anderen ist in den Euro-Staaten (allen voran in Deutschland) der Anteil der industriellen Basis an der gesamten Wertschöpfung höher als in den Vereinigten Staaten.

Die Nachfrage nach Industriegütern verläuft in Intervallen, deren Länge davon abhängen, ob die Wachstumsampeln für die Weltwirtschaft rot oder grün sind. Läuft die Weltwirtschaft wie ein Nähmaschine, wird der Euro stärker gegenüber dem US-Dollar. Aktuell ist allerdings das Gegenteil der Fall, weshalb es für 1 Euro weniger als 1 Dollar gibt.

Liniendiagramm Prognose Anstieg EUR/USD-Kurs

Eine wechselnde Dynamik im Konjunkturzyklus sowie politische Entwicklungen schlügen sich "sehr schnell" in Wechselkursen nieder, sagt die Bank J. Safra Sarasin. "Beide Faktoren verleihen dem US-Dollar seit Jahresbeginn einen kräftigen Aufwärtsschub, während europäische Währungen abwärts tendieren",kommentiert das Geldhaus die Lage am Devisenmarkt.

Die Parität ist für den Euro-Dollar-Wechselkurs keine Unbekannte. In den Jahren 2000 bis 2002 war die Gemeinschaftswährung Stammgast unter der Parität. Nach zwanzig Jahren kehrt sie nun dorthin zurück.

Dollarkurs Prognosen 2027/32

Den langfristigen Dollarkurs Prognosen der J. Safra Sarasin zufolge wird den Euro in den nächsten fünf Jahren um 12% zum US-Dollar aufwerten. Kursziel für den Euro ist 1,10 Dollar. Aus der Sicht der Gemeinschaftswährung ist das ein Tropfen auf den heißen Stein. Zwischen 2007 und 2013 hatte man im Schnitt 1,40 Dollar für ein Euro bekommen.

Auch 2032 dürfte der Euro noch weit unter den Höchstkursen der 00er-Jahre sein. Mitte 2008 war der Euro-Dollar-Kurs auf 1,60 geklettert. Eine sechs gibt es zwar auch in der 10-Jahres-Dollar-Prognose. Allerdings als zweite Nachkommastelle. Das Geldhaus prognostiziert den Wechselkurs auf 1,16.

Aus deutscher Sicht ist der Euro damit eine Weichwährung. Im Gegensatz zum Euro hatte die Deutsche Mark den US-Dollar gut im Griff gehabt. Das Erfolgsrezept: Die Inflation in Deutschland lag zwischen 1970 und 2000 stets tiefer als in den Vereinigten Staaten. Ursache war die solide Geldpolitik der Deutschen Bundesbank. Die D-Mark wertete seit der Freigabe der Wechselkurse durch US-Präsident Nixon (Nixon-Schock) um 38% zum Dollar auf.

Das könnte Sie auch interessieren:
Euro-Ausblick 2023: Wie geht es mit dem Dollarkurs weiter?