Goldpreis Ausblick 2023-2027

Der Goldpreis stieg seit Jahresanfang von 51,70 Euro auf 55,90 Euro pro Gramm. Damit hat er um 8% zugelegt. Hintergrund ist das Auftürmen von Staatsschulden und das rigorose Gelddrucken der Notenbanken. Die Goldpreisentwicklung ist auf Kurs bis Mitte 2023 auf 62 Euro je Gramm zu klettern und dann ihren Anstieg bis 2027 bei 70 Euro gipfeln zu lassen.

Bei Gold handelt es sich um eine Hartwährung, die sich stetig verteuert. Beim Ausbruch der Finanzkrise im Herbst 2008 kostete Gold 18 Euro je Gramm. Seitdem hat es sich um 209% verteuert. Der deutsche Aktienindex (Dax) legte im gleichen Zeitraum um 170% zu. Gold gewinnt den Vergleich zum Dax mit einer Outperformance von 39%.

Bei der Einführung der Gemeinschaftswährung Jahr 2002 war der Goldpreis 10 Euro je Gramm. Aktuell sind es 56 Euro. Der Goldpreis steigt jedes Jahr im Schnitt 18%. Wegen galoppierenden Schuldenständen und deren Monetarisierung durch die Notenbanken dürften sich die jährliche Wertsteigerung zwischen 2020 und 2030 auf über 20% erhöhen.

Steiler Anstieg

Was der Goldmarkt aktuell bietet, ist eine Kaufgelegenheit: Die Goldpreisentwicklung kletterte infolge des Kriegsausbruch in der Ukraine parabelförmig auf 59 Euro. Dieser Anstieg kam zu früh. Es folgte eine Gegenbewegung, in deren Verlauf der Goldpreis um 9% sank. Hintergrund: Gold hat die Eigenschaft in höhere Preise nur langsam reinzuwachsen. Auf plötzliche steile Anstiege folgt in der Regel eine tiefer Korrektur.

Auf den Umstand, dass Gold wie ein Feld in der Brandung steht, weist der durch die Finanzkrise 2008 zum Star-Anleger avancierten John Paulson hin. Gold sei 2022 viel weniger gesunken als Aktien oder Anleihen. "Es hat sich also als eine Quelle des Vermögensschutzes erwiesen", schlussfolgert der Milliardär in einem Interview mit dem Finanzdienst Bloomberg.

Derweil schwächt sich der von den Zinserhöhungen der Notenbanken herrührende Gegenwind für die Goldpreisentwicklung ab. Damit Gold einen überzeugenden Umschwung erlebt, müsse sich die Wirtschaft wegen den aggressiven Zinserhöhungen abschwächen, ist sich Paulson sicher. In Europa ist die Konjunktur bereits sehr schwach. In den USA sieht es aber noch recht gut aus.

Goldpreisentwicklung Euro pro Gramm 2008-2022 grafische Darstellung mit Prognose-Pfeilen bis 2027

Selbst wer zum Goldpreis-Hoch bei 59 Euro je Gramm gekauft hat, kann zuversichtlich sein, dass das gelbe Edelmetall schon bald wieder so viel wert sein wird. Für die Goldpreisentwicklung ist 2023 bis 2027 viel Platz nach oben vorhanden.

Das nächste Kursziel für den Goldpreis ist das obere Ende des Aufwärtstrendkanals bei 62 Euro je Gramm. Dies dürfte im 1. Quartal 2023 erreicht werden. Sollte der Goldpreis zunächst dem unteren Ende des Kanals eine Visite abstatten, wäre der Anstieg auf das neue Rekordhoch auf das 1. Quartal 2024 verschoben.

Auch bei 62 Euro wäre noch nicht die Zeit gekommen, Gewinne mitzunehmen. Die längerfristige Aufwärtstrendlinie zeigt einen Anstieg der Goldpreisentwicklung bis 2027 auf 70 Euro je Gramm an. Bevor es so hoch geht, muss man jedoch noch einmal mit einer Gegenbewegung auf 45 Euro im Jahr 2025 rechnen.