Aktuelle Stahlpreise je Tonne (1.000 kg) am fallen Mitte 2022

Der Stahlpreis für Warmbreitband ist 860 Euro je Tonne frei Werk Ruhr per 23. Juni 2022. Damit ist der in Westeuropa hergestellte Flachstahl 105 Euro günstiger als Anfang Juni. Laut einem großen Stahl-Service-Center seien noch tiefere Preise möglich. Derzeit liefen Verhandlungen über einen Verkaufspreis von 850 Euro, meldet Platts.

Über die Hochofenroute produziertes Warmband aus Italien kostet 790 Euro. Die Käufer erwarteten eine Fortsetzung des Abwärtstrends. 750 Euro sei ihre Zielmarke in den nächsten Wochen.

Nach dem sehr steilen Anstieg der Stahlpreise zu Beginn des Ukraine-Kriegs war einen Gegenbewegung erwartet worden. Deren Tempo und Ausmaß habe aber laut der Metallberatungsgesellschaft MEPS viele Marktteilnehmer auf dem falschen Fuss erwischt.

Der deutliche Rücksetzer macht auch vor Stahlimporten keinen Halt. Warmband kostete am 23. Juni 740 Euro inklusive Kosten, Fracht und Versicherung (cif) ab Hafen Antwerpen. Laut Marktkreisen zeige die Automobilindustrie trotz langer Lieferzeiten Interesse importiertes Warmband zu kaufen.

Kaltband, feuerverzinkt

Der Stahlpreis für kaltgewalzten Stahl liegt bei 1.000 Euro je Tonne frei Werk Ruhr, feuerverzinkter Bandstahl kostet 1.060 Euro. Dem von den Autoherstellern (OEM) benötigte Downstream-Stahlprodukt fehlen die Käufer. Ursache ist die sich eintrübende Konjunktur.

Einige OEM's haben inzwischen die adequate Versorgung mit Halbleitern wieder in den Griff bekommen. Das Verarbeitende Gewerbe steht aber vor neuen Problemen: "Dass die deutsche Wirtschaft im Juni vor dem Hintergrund des rückläufigen Auftragseingangs überhaupt noch Wachstum erzielte, war in erster Linie der Abarbeitung der Auftragsbestände zu verdanken", heißt es im Einkaufsmanager-Bericht des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) und S&P Global.

Der Einkaufsmanagerindex (PMI) sinkt überraschend deutlich auf 52 Punkte, nachdem er im Mai noch bei knapp 55 Zählern lag. Aufgrund eines beschleunigten Auftragsrückgangs in der Industrie muss man davon ausgehen, dass bereits im Juli die Marke von 50 Punkten gerissen wird. Das würde eine schrumpfende Wirtschaftsleistung bedeuten.

Langerzeugnisse

Der Stahlpreis für in stromintensiven Elektrohochöfen produzierten Betonstahl ist 1.025 Euro je Tonne am 22. Juni 2022. Hierbei handelt es sich um den mittleren Spotpreis in Nordeuropa inklusive Durchmesseraufpreis und Lieferung (Fastmarkets). Seit Ende April 2022 kam der Betonstahlpreis um 300 Euro runter.

Im Gegensatz zu Flacherzeugnissen sind die Preise für Langerzeugnisse noch ein gutes Stück von den Niveaus vor Kriegsausbruch entfernt. Anfang 2022 hatte Betonstahl im Schnitt 835 Euro, Mitte Februar 840 Euro gekostet.

In Deutschland besitzen die Verkäufer von Baustählen eine starke Marktposition. Laut einer Erhebung von Kallanish kostet Betonstahl in Deutschland rund 30 Prozent mehr als in Italien. Die Produktionsstätten in Deutschland, Frankreich und Benelux haben oft italienische Eigentümer, deren eine grenzüberschreitende Preissetzungsmacht zukommt.

Anders als das Verarbeitende Gewerbe konnte das Baugewerbe im Juni seine Aufwärtsbewegung fortsetzen. "Die Unternehmen bewerteten die Lage besser. Auch ihre Erwartungen korrigierten sie nach oben", berichtet das ifo-Institut. Von einer Trendwende lässt sich allerdings nicht sprechen. Die Bauunternehmen blieben mit Blick auf die Geschäftserwartungen "merklich pessimistisch".

Internationale Stahlpreise

Der Stahlpreis für US-Warmband liegt bei 1.375 US-Dollar je Tonne (1.000 kg) per 13. Juni 2022. Damit war in den USA hergestelltes Warmband 156 Dollar günstiger als am 23. Mai 2022, meldet Steel Bechmarker. Die US-Stahlpreisentwicklung ist seit Herbst 2021 am sinken. Mitte Oktober 2021 hatte sie bei 2.143 Dollar gegipfelt.

Wie in Europa hat sich auch die Stimmung in der amerikanischen Industrie im Juni deutlich eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex purzelt um fünf Punkte auf 52,4 Zähler.

Chinas Stahlhersteller sind wegen Covid-Lockdowns, hohen Lagerbeständen und sehr kleinen Gewinnmargen angeschlagen. Den Bauunternehmen gehe es laut Rohstoff-Beratungsfirmen nicht gut. Die inländischen Stahlpreise für Lang- und Flacherzeugnisse purzelten in den letzten 14 Monate um 30 Prozent. Mitte Juni 2022 kostet Warmband umgerechnet 616 Dollar, Betonstahl 595 Dollar.

An der Londoner Metallbörse (LME) gehandelter Betonstahl und Stahlschrott aus bzw. für die Türkei wird Ende des 1. Halbjahres 2022 ebenfalls günstiger. Der Betonstahlkontrakt sinkt von 760 Dollar am 30. Mai auf 635 Dollar am 24. Juni. Der Stahlschrottkontrakt, der den Preis für Heavy Melting Scrap (HMS 1/2, gemischt im Verhältnis 80:20) zeigt, verliert 121 Dollar auf 344 Dollar.

Das könnte Sie auch interessieren:
Experten zeigen Entwicklung der Stahlpreise bis Herbst 2022 auf